Galaktische Hörerzahlen bei Radio Galaxy
On Air

Region steht vor einem möglichen Zecken-Ansturm

Sommer ist Zeckenzeit. Überall verstecken sich die Biester und warten nur auf einen Wirt, an dem sie sich festsaugen können. Heuer soll es hier in der Region sogar besonders viele Zecken geben. Was sagen die Experten dazu? Richtig ist, dass das wechselhafte Wetter – Sonne, Wärme und immer wieder Regen – die Zeckenpopulation wachsen lässt. Meteorologen sprechen sogar von Zecken-Wetter. Und Bayreuth ist, laut Landratsamt wie so ziemlich alle bayerischen Regionen, Risikoregion. Dass es in diesem Jahr schon besonders viele Meldungen von Erkrankungen nach einem Zeckenstich gegeben hat, dass hat mir Klaus von Stetten, der Leiter des Gesundheitsamtes in Bayreuth nicht bestätigen können. Es gebe Zecken, aber nicht im Übermaß. Die halten sich übrigens meist im Unterholz und auf Wiesen auf und lassen sich quasi beim Vorbeigehen mitnehmen. Wer also in der Natur und vor allem im Wald unterwegs ist, sollte sich danach auf jeden Fall gründlich auf Zecken untersuchen – vor allem Achselhöhlen und Kniekehlen, denn da stechen sie sich gerne fest. Vorsicht ist ratsam, einen Grund zu Panik gebe es aber nicht, sagt von Stetten. Und wer sich unsicher ist, kann sich von seinem Arzt auch in Sachen Meningitis-Schutzimpfung beraten lassen.   mso / Bild: dpa

zurück zur Übersicht

Cadolzburg | Details über Burgerlebnismuseum [mehr]

Nürnberg/Fürth | Zähe Reparatur [mehr]

Stadtrat diskutiert über Steuererhöhungen - Entscheidung steht noch aus [mehr]

Eichstätt: mehr Touristen im Altmühltal [mehr]

Ex-Bundespräsident Wulff hält Weihnachsvorlesung an Uni Bayreuth [mehr]

, ... zwischen Wicklesgreuth und Katterbach in der Hecke

vor 661 Min.

, ... auf der B 13 zwischen Ansbach und Gunzenhausen am Abzweig Triesdorf beim Quasimodo.

vor 786 Min.