Galaktische Hörerzahlen bei Radio Galaxy
On Air

FLO RIDA: wehrt sich!

Flo Rida wehrt sich gegen die Vorwürfe, er sei ein Ausbeuter.

WARNER MUSIC

Die ehemalige Assistentin des Rappers reichte Klage ein - und zwar, weil Rida viel verlangte, aber wenig bezahlte. Der Rapper selbst sieht das anders. Sein Anwalt erklärte jetzt, so "tmz.com", Mahogany Miller, so der Name der Klägerin, sei nie offiziell angestellt gewesen. Vielmehr sei die Dame eine Praktikantin gewesen. Flo Rida wäre ihr also keinerlei Gehalt schuldig gewesen, hätte ihr aber dennoch 3,08 Dollar in der Stunde gezahlt. Und Flo Rida selbst meinte: "Das ist lächerlich! Ich habe jemandem eine Chance gegeben und jetzt werde ich fälschlicherweise ins Visier genommen."

In ihrer Klageschrift gibt Mahogany Miller an, sie hätte 65 Stunden pro Woche geschuftet - oft in der Nacht - und hätte dafür den Hungerlohn von 3,08 Dollar bekommen. Miller soll Flo Rida auch auf die Missstände aufmerksam gemacht haben. Seine Antwort, so sagt sie: Er feuerte sie.

(FIRSTNEWS)

zurück zur Übersicht

Cadolzburg | Details über Burgerlebnismuseum [mehr]

Nürnberg/Fürth | Zähe Reparatur [mehr]

Stadtrat diskutiert über Steuererhöhungen - Entscheidung steht noch aus [mehr]

Eichstätt: mehr Touristen im Altmühltal [mehr]

Ex-Bundespräsident Wulff hält Weihnachsvorlesung an Uni Bayreuth [mehr]

, ... zwischen Wicklesgreuth und Katterbach in der Hecke

vor 425 Min.

, ... auf der B 13 zwischen Ansbach und Gunzenhausen am Abzweig Triesdorf beim Quasimodo.

vor 550 Min.